HC Elbflorenz Neujahrscup 2013

HC testet bei eigenem Turnier

Erstmals wurde in den Dresden der vom HC ins Leben gerufene Neujahrscup ausgetragen. Mit Dukla Prag (1. Tschechische Liga, derzeit 5.), SC DhfK Leipzig (2. Bundesliga) VfL Potsdam (Tabellenführer Regionalliga Nord) hatten sich die Dresdner ein starkes Teilnehmerfeld eingeladen. Um es vorweg zunehmen am Ende wurde der HC Vierter. Jeder Spieler bekam seine Spielanteile und im Blick auf die kommende Halbserie wurde einiges ausprobiert.

Die Dresdner mussten zuerst gegen Dukla Prag ran. Gegen den tschechischen Erstligisten verlor man nach 50 Minuten Spielzeit knapp mit 27:29 (14:17). Die Vertretung aus Prag gab zwar über die meiste Zeit des Spieles den Takt vor, die Dresdner ließen sich jedoch nicht abhängen und blieben bis zum Schluss in Schlagdistanz. Erstmals ging auch der Däne Dennis Knudsen für die Dresdner an Start. Er fügte sich gut ins Dresdner Spiel ein. Das noch nicht alles klappte erscheint bei nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten logisch. Am Ende ging der Sieg der Prager in Ordnung, da sie das Duell auf der Torhüter Position für sich entschieden.

Im zweiten Spiel des Tages für den HC traf man auf den Tabellenführer der Regionalliga Nord VfL Potsdam. Nun wurde über 60 Minuten gespielt und es ging für beide Mannschaften um Platz 3. Die Potsdamer hatten zuvor ihr „Halbfinale“ gegen den Zweitligisten aus Leipzig mit 25:20 verloren und sich dabei gut aus der Affäre gezogen. Die Dresdner kamen gut ins Spiel und bestimmten die ersten 15 Minuten. Der wieder genesene Torhüter der Dresdner Jan Resimius gab den nötigen Rückhalt und so stand in der 15. Minute ein 9:5 für den HC zu Buche. Der Neu-HCler Knudsen war in den ersten 20 Minuten alleine viermal erfolgreich. Die Potsdamer kamen jedoch immer besser ins Spiel und führten in der 20. Minute erstmals mit 12:13. Die Führung konnten sie bis zur Halbzeitpause auf 18:21 ausbauen. In der 2. Halbzeit ließen sich die Potsdamer nicht mehr wirklich die Butter vom Brot nehmen und gewannen verdient 30:36. Vor allem im Bereich des Tempospieles waren die Potsdamer eine Ecke besser und das machte an diesem Tag auch den Unterschied. Die Dresdner mussten zudem den Ausfall von Spielmacher Mathias Rudow hinnehmen (der HC hofft auf einen eher kurzzeitigen Ausfall).

Am Ende gewann der Sportclub aus Leipzig verdient das Turnier. Der Zweitligist besiegte Dukla Prag im Finale mit 25:22.

Insgesamt präsentierte der HC Elbflorenz ein sehr gut organisiertes Turnier welches ca. 100 Zuschauer in die Halle lockte. Geboten wurde guter Handball und das Turnier fand in Leipzig einen verdienten Sieger. Für alle Mannschaften war es eine gute Möglichkeit sich auf ihre jeweiligen Aufgaben in der 2. Halbserie vorzubereiten. Alle Mannschaftsverantwortlichten der Gastmannschaften bedankten sich am Ende des Turniers für den reibungslosen Verlauf.

Fanaktion zum Neujahrscup 2013 des HC Elbflorenz 2006

Gedankt sei an dieser Stelle allen fleißigen Händen die dazu beigetragen haben, dass dieses Turnier so reibungslos funktionierte. Außerdem einen Dank an die Dresdner Trommelbrigade für die tolle Unterstützung.

 

Tore (insg.): Möbius 4, Rudow 6, Scholz 3, Pfeiffer 7, Reimann 8/3, Mertig 2, Geyer 3, Knudsen 5, Kaiser 4, Matschos 10, Kovanovic 1, Grießbach 4, Resimius/Balster/Judisch (alle Tor)

 

  1. Spiel: HC Elbflorenz vers. Dukla Prag (27:29)

 

  1. Spiel: SC DhfK Leipzig vers. VfL Potsdam (25:20)

 

Spiel um Platz 3: HC Elbflorenz vers. VfL Potsdam (36:30)

 

Spiel um Platz 1: Dukla Prag vers. SC DhfK Handball (22:25)

Zurück