HC hofft gegen Hermsdorf auf zahlreiche Unterstützung

WIR, DIE 1. MÄNNERMANNSCHAFT DES HC ELBFLORENZ BRAUCHEN EURE UNTERSTÜRTUNG!!! WIR HOFFEN DAS ALLE DIE DEM HC GEWOGEN SIND AM SONNTAG IN DIE HALLE KOMMEN UM AUS DEM LETZTEN HEIMSPIEL DER SAISON ETWAS GANZ BESONDERES ZU MACHEN. BRINGT MIT WEN IHR KÖNNT!!!

Beim letzten Heimspielgegner der Dresdner, dem SV Hermsdorf war schon frühzeitig immer wieder vom Ziel Klassenerhalt die Rede. Letztendlich haben die Thüringer das Ziel mit einem Unentschieden im vergangenen Heimspiel gegen die HSG Freiberg erreicht. Derzeit steht die Mannschaft mit 22:26 Punkten auf Platz 8 der Tabelle. Die Zielstellung Klassenverbleib scheint jedoch auch ein wenig Understatement zu sein, denn im Blick auf die Mannschaft brauch sich der SV eigentlich nicht vor Mannschaften wie z. B. Freiberg oder auch Hoyerswerda zu verstecken. Die stehen aber weitaus besser da. An was es also bei den Thüringern mangelt, um in die Top 5 einzugreifen, man weiß es aus der Ferne natürlich nicht wirklich. Jedenfalls nichts was über das nackte Zahlenwerk hinausgeht. Die reinen Zahlen zeigen das Hauptproblem des SV in diesem Jahr: Es ist die Auswärtschwäche. Von 24 möglichen Punkten konnten die Hermsdorfer bisher 3 für sich verbuchen. In eigener Halle dagegen ein ganz anderes Bild, denn hier erzielten die Thüringer 19 von bisher 24 möglichen Punkten. Ein weitere starke Diskrepanz herrscht zwischen Angriff und Abwehr. Während die Abwehr ein statistisches Spitzenniveau erreicht, konnte der Angriff nicht überzeugen. Eigentlich haben die Thüringer mit Högel, Masak, Bergner oder auch Heilwagen ausreichend erfahrene Spieler, welche auch im Angriff für Gefahr sorgen können. Am Ende zählen Statistiken wenig auf dem Spielfeld. Der SV Hermsdorf hat schon einige gute Leistungen, auch gegen die Spitzenteams gezeigt, dementsprechend muss die Mannschaft von Trainer Jens Friedrich ernst genommen werden. Die Thüringer können befreit aufspielen, denn es geht für sie nur noch um die goldene Ananas. Unterschätzen wird die Hermsdorfer in Dresden also niemand.

Die Dresdner selbst sind stark fokusiert auf das Ziel Heimspielsieg. Die Mannschaft hat derzeit einen guten Rhythmus und sie hat gut trainiert. Schafft sie es auch gegen Hermsdorf an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen, bleiben die 2 Punkte mit Sicherheit in Dresden. Das Team von Holger Winselmann will im letzten Heimspiel noch einmal alles geben. Dabei wird die Mannschaft vorraussichtlich mit dem gleichen Personal wie in den letzten Spiel antreten. Auf geht’s!

Zurück