Dresdner reisen zum Tabellenvorletzten

Betrachtet man die Tabelle und die Werte, welche der Oberligist GW Wittenberg Piesteritz bisher erzielt hat, scheint ein sofortiger Abstieg des Aufsteigers wohl kaum noch vermeidbar. 6 Punkte aus 18 Spielen und im Schnitt mehr als 32 Gegentreffer pro Partie sind bisher zu wenig.

Nur ein kleines Wunder könnte die Mannen von Trainer Olbrich wohl noch retten, daran hat auch der zwischenzeitliche Trainerwechsel nicht geändert. An Wunder ist also angesichts der bisher gezeigten Leistung schwer zu glauben. Trotzdem werden die Wittenberger alles versuchen es den Dresdnern so schwer wie möglich zu machen. Wenn die Wittenberger ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt haben, dann schon ein paar mal in eigener Halle. Auch wollen die Grün-Weißen sicherlich vor eigenem publikum die erneut deutlich Auswärtsniederlage in Hoyerswerda etwas vergessen machen. In diesem Sinne trifft der HC sicher nicht auf einen Gastegeber der das Spiel abschenkt.

Die Dresdner reisen erstmals als Tabellenführer zu einem Auswärtsspiel. Ein wirkliches gutes Gefühl. Bei einem kann sich der HC sicher sein, die Tabellenführung bewirkt immer Extramotivation beim Gegner. Die Dresdener wissen damit umzugehen, reisen sie doch schon seit einiger Zeit immer als ausgelobter Favorit in 80 Prozent der Hallen der Oberliga. Auch umgehen muss der HC wieder mit Spielerausfällen. Bis zu 4 Leistungsträger könnten bei den Elbflorenzern ausfallen. Jenes Szenario wurde in den Trainingsformen der Woche schon mit eingebaut. Dabei lief die Vorbereitung auf Wittenberg genauso gewissenhaft wie die Spiele zuvor. Der Gegner wird ernstgenommen. Zwei Punkte und die Verteidigung der Tabellenführung sind ganz klar das Ziel der Landeshaupstädter.

Zurück