HC mit Arbeitssieg gegen Halle

Eines war den Dresdnern schon vor dem Spiel klar, für den Kopf wird das kein leichtes Spiel. So komisch es auch klingt, auch der überragende Sieg in Bad Blankenburg musste erst einmal verarbeitet und richtig eingeordnet werden. Dazu kam noch, dass zahlreiche Spieler die Woche über kaum oder überhaupt nicht trainieren konnten. Das Abschlusstraining hielt für Trainer Holger Winselmann gerade einmal 8 Leute bereit.

So wie die Mannschaften loslegten, dachte man das Spiel endet mit einem Ergebnis weit über 30 Toren auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen kamen nur schwer ins Spiel. Während sich dies aber bei den Elbflorenzern im Spiel besserte, blieben die Hallenser in Abwehr auf einem Niveau. Erst in der 15. Min. konnte sich die Hausherren erstmals auf 2 Tore zum 10:8 absetzen. Bis 12:10 blieb der Ablauf der gleiche: der HC Elbflorenz traf und die Hallenser zogen nach. In den letzten Minuten der 1. HZ konnten sich die Dresdner in der Deffensive zunehmend steigern, was am Ende eine verdiente 16:12 Halbzeitführung brachte.

Die 2. HZ begann nicht gut für die Männer aus Sachsen-Anhalt. In der 32. Min. sah der Hallenser Suchanke die Rote Karte, nachdem er dem Dresdner Christian Möbius in der Luft regelwidrig gestoßen und zusätzlich noch an den Hals gegriffen hatte. Die Hallenser blieben jedoch trotz des Verlustes ihres Kreisläufers mit dem Kopf im Spiel. Es kam sogar noch besser für die Gäste, denn zwischen der 38. und 41. Min. schaffte der HC Einheit 4 Treffer in Folge ohne Gegentreffer und glich erstmals nach dem letzten Gleichstand in der 1. HZ (8:8) zum 21:21 aus. Die Dresdner leisteten sich in dieser Phase einfach ein paar Unkonzentriertheiten zu viel. Jetzt zeigten die Dresdner allerdings eine Qualität, welche sie seit dem letzten Drittel der Hinserie mehr und mehr auszeichnet, sie sind da wenn sie gefragt sind und lassen sich auch durch Rückschläge im Spiel nicht verunsichern. Bis zur 44. Min. hatte man wie der Gegner zuvor 4mal in Folge ohne Gegentreffer zum 25:21 eingenetzt. Damit war der direkte Gegenschlag vollzogen. Vor allem Spielmacher Vladan Kovanovic und der Halblinks agierende Florian Pfeiffer konnten sich in der entscheidenten Phase des Spieles immer wieder in Szene setzen. Vor allem Vladan Kovanovic nutzte den sich durch die Manndeckung gegen Matthias Rudow bietenden Platz konsequent und variantenreich. Die restlichen 15 Minuten brachten die Dresdner das Spiel zu einem erfolgreichen Ende ohne wirklich noch einmal in Gefahr zu geraten. Trotzdem verpassten es die Hausherren gleich in mehreren Phases des Spieles die Führung höher ausfallen zu lassen, so dass der 31:26 Sieg den Spielverlauf gut wiedergibt.

Am Ende war der Sieg der Dresdner trotz des zwischenzeitlichen Ausgleiches der Hallenser in der 2. HZ nie wirklich in Gefahr. Mann kann den Mannen von HCE-Trainer Ostermann jedoch eine ordentliche Partie bescheinigen. Der HCE hat einige gute junge Leute in seinen Reihen. Mit dem Sieg haben die Dresdner ihre Punktekonto auf 31:3 Punkte erhöht. In der nächsten Woche steht das nächste Heimspiel gegen Oebisfelde an. Eine Aufgabe, welche wieder die volle Konzentration der Winselmänner erfordert. Die Dresdner hoffen in diesem Sinne in der kommenden Woche auf eine gewisse Trainingsnormalität mit vielen teilnehmenden Akteuren.

Tore: Geyer 4, Pfeiffer 7, Müller, Scholz, Kovanovic 7/1, Rudow 4, Lumpe 5/3, Möbius 1, Grießbach 2, Kaiser, Schaarschmidt 1, Wagner u. Resimius (beide Tor)

Zurück