HC reist nach Staßfurt

Zum ersten Spiel im Jahre 2012 reist der HC Elblorenz zum HV Rot Weiß Staßfurt und ist damit gleich zu Beginn der Rückrunde stark gefordert. Die Staßfurter belegen derzeit mit 15:13 Punkten den 6. Platz.

Der HV besticht bisher durch seine Unbeständigkeit. Das letzte Spiel in Freiberg war dafür exemplarisch. Einer guten 1. HZ folgte eine schlechte 2. Hälfte. In eigener Halle präsentiert sich die Mannschaft allerdings konstanter.

Wenn der HV bisher Punkte in seiner Heimstätte verlor, dann nur gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel (siehe Freiberg und Bad Blankenburg). Rein vom Kader könnten die Rot-Weißen um Platz 3 bis 5 mitspielen. Auch vor der letzten Saison zählten die Staßfurter zu den sogenannten Geheimtipps und das nicht ohne Grund. Die Mannschaft ist in weiten Teilen sehr erfahren und hat ihre Stärken vor allem im Rückraum. Genau dieser Rückraum um Retting, Hähnl, Frank und Bruchnow warf die Staßfurter auch in die Spitzengruppe der Oberliga, wenn es um erzielte Treffer geht. Dem entgegen steht eine bisherige Abwehrleistung, die im Blick auf die Gegentreffer, den HV eher im unteren Drittel der Tabelle ansiedeln würde. Um eine bessere Platzierung als im Vorjahr zu erreichen wären also Heimpunkte gegen den HC in Staßfurt durchaus willkommen. Auch weil man mit einer Niederlage Mannschaften wie den LHV Hoyerswerda und die HSG Freiberg zunächst wohl aus den Augen verlieren würde.

 

Zum HC gibt es nicht viel zu sagen. Die Vorbereitung auf die 2. Hälfte der Saison lief ähnlich wechselhaft, wie die Phase vor der Saison. Es gab Höhen und Tiefen, wenn auch auf einem höheren Gesamtniveau. Die Dresdner wollen natürlich die Punkte aus Staßfurt mit in die Landeshauptstadt nehmen. Wohlwissend um die herausfordernde Aufgabe. Dafür hat man seit einigen Wochen im Training gute Grundlagen gelegt. Außer auf Mario Scholz kann Trainer Holger Winselmann auf alle Spieler zurückgreifen.

Zurück