10. Sieg in Folge bringt HC die Tabellenführung

Mit einem sicheren und nie gefährdeten 37:30 (21:14) Start-Ziel-Sieg gegen die Mannschaft vom SV Oebisfelde hat der HC Elbflorenz die Tabellenführung in der Mitteldeutschen Oberliga erkämpft. Mit dem Nachholspiel vom 14. Spieltag konnten sich die Winselmänner knapp von Bad Blankenburg mit einem Punkt absetzen.

Die Oebisfleder waren einen Tag vor dem Spiel angereist, mussten aber gleich mehrere Leistungsträger verzichten. Die Dresdner ihrerseits verzichteten im Spiel auf den angeschlagenen Matthias Rudow. Des Weiteren musste Sebastian Geyer leider während der 1. HZ verletzungsbedingt auscheiden. Die Wade zwickte wieder. Ein starkes „Kurzdebüt“ gab Mathias Hubald am Kreis.

Gegen die Mannschaft aus dem oberen Mittelfeld der Liga konnten die Dresdener schon nach zum Ende der 1. HZ eine komfortable Führung herausspielen. Dabei konnten die Mannen aus Oebisfelde zumindest 20 Minuten mithalten (12:10). Danach setzte sich der HC auf 16:10 ab und das Spiel war beim 21:14 zur Halbzeit defacto entschieden.

Leider konnte das Niveau in der 2. HZ nicht aufrechterhalten werden. In der 40. Min. waren zwar beim 28:17 für die Hausherren alle Messen entgültig gelessen, aber gerade in der Abwehr kam es immer wieder zu Konzentrationsfehlern und ungewohnt vielen technischen Fehlern. Nichtsdestotrotz schafften es die HCler die Oebisfelder auf Abstand zu halten, was unter anderem auch an dem starken Torhüterduo Resimius/Wagner lag. Mit zusammen 20 Paraden ließen sie im Tor nicht viel anbrennen. Dem SV kann man eine gute kämpferische Leistung bestätigen. Eine Chance auf einen Sieg oder ein Remis war jedoch zu keiner Zeit gegeben. Neben der starken Mannschaftsleistung, vor allem im Angriff, fielen vor allen Dingen Florian Pfeiffer (10 Tore) und Lars Lumpe (11 Tore) mit guten Aktionen auf.

In den acht verbleibenden Spielen bleibt es im Blick auf den geringen Punktabstand weiter spannend.

Tore: Möbius 2, Schaarschmidt 2, Scholz 2, Pfeiffer 10, Geyer 1, Lumpe 11/3,

Grießbach 1, Kovanovic 3, Hubald 2, Kaiser 3, Müller, Rudow, Resimius und Wagner (beide Tor)

Zurück