Hinten lost die Ente

Am Sonntag, den 22.1.2012, trafen wir uns um 9 Uhr in der EVA um uns auf unser Spiel um 10.00 Uhr gegen unseren Erzfeind USV TU Dresden ordentlich vorzubereiten. Wir wollten uns in diesem Spiel klarer behaupten als im ersten, welches ja mit einem Tor unterschied für uns in der letzten Minute gewonnen ging. Doch es sollte mal wieder alles anders kommen als geplant. Der Beginn des Spieles verlief ausgeglichen, trafen wir das Tor, so auch unsere Gegner. Wir konnten uns kurz absetzen. Dieser Vorsprung war jedoch wieder nicht von langer Dauer. Auch TU wollte das Spiel gewinnen und holte uns schnell ein. Durch viele Fehler in der Abwehr gelang uns nur ein 7:7 bis zur Halbzeit.

In der Halbzeitpause hielt unser Trainer Sven eine kurze Ansprache. Er sagte uns nochmal was wir besser machen können, wie wir uns in der Deckung aufstellen sollen und was wir im Angriff besser machen sollen. Wir hatten ein Ziel, wir wollten TU schlagen, und mit diesem Ziel gingen wir motiviert in die 2. Halbzeit.

Diese Motivation war aber nur von kurzer Dauer. Auch in der 2. Halbzeit bekamen wir unsere Abwehr nicht so gestellt und konnten uns nicht wirklich gegen TU durchsetzen. So viele Fehler wie wir in der Deckung hatten, hatten TU auch im Angriff, nur nutzten wie diese Fehler nicht ausreichend um Tore zu werfen. TU schaffte es so sich mit 16:12abzusetzen. Doch wie sagt man so schön? Das Spiel ist erst mit dem Schlusspfiff vorbei. Und für uns war das Spiel noch lange nicht zu ende, wir kämpften nochmal richtig, um die verlorenen Tor wieder aufzuholen. Mit diesem Willen schafften wir noch das 16:16 vor dem Schlusspfiff. Mit dem Schlusspfiff bekamen wir durch ein Foul vom Gegner noch einen Freiwurf an der 9 Meter Linie der entscheiden sollte, ob wir das Spiel gewinnen. Klar war das Denyse den Wurf ausführen würde da sie die stärkste Spielerin dieser Partie war. Denyse sah sofort die Schwachstelle unseres Gegners und ihr war klar diese musste sie nutzen. TOOOOOOOOR. Denyse schaffte wirklich dass woran keiner glauben wollte. Die Freude über das 17:16 war groß. Auch wenn wir uns wünschten klarer zu gewinnen war das wohl einer der schönsten Siege.

Ein großes Lob geht an Denyse, die uns das entscheidende Tor erzielt und an unsere Torhüterin Laura die gut gehalten hat und an alle die für dieses Ergebnis gekämpft haben. Nicht zu vergessen natürlich unsere Mädels auf der Bank die leider nicht zum Einsatz kamen aber die spielenden Mädels immer motivierten und anfeuerten.

Es spielten: Laura(Tor), Michelle(1), Rebecca, Paula(1), Sophie(3), Madlen, Franka, Denyse(11 davon 2 7-Meter), Alessandra, Bianca, Tina, Anna-Lena

Vielen Dank an die zahlreich erschienen Fans für die tolle Unterstützung.

Zurück