21. Spieltag: HC Elbflorenz vs. HSV Hannover (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz #medienwart

HSV Hannover zu Gast in Dresden

Ein derzeit stark aufspielender 7. gegen einen seit acht Spielen ungeschlagenen 2., das ist die Konstellation am kommenden Samstag im Spiel in der Energieverbund Arena. Zu Gast bei den Dresdnern ist der HSV Hannover. Die Niedersachsen sind derzeit richtig gut drauf und bringen mit Milan Mazic den aktuell besten Torschützen der Liga mit. Zuletzt holte der HSV 9:1 Punkte aus 5 Spielen. Dabei knüpften sie beispielsweise der MSG Groß-Bieberau Modau einen Punkt ab. Die Dresdner sollten also vor allem im Angriff starken Hannoveranern gewarnt sein. (Die ausführliche Vorstellung wie immer im Hallenheft "Beutezug")

Bei den Dresdnern ist es im Blick auf die 1. Männermannschaft die Saison der Vereinsrekorde. Erst in dieser Saison hatte man es geschafft 8 Partien in Serie zu gewinnen. Jetzt könnte man mit einem Sieg gegen die Niedersachsen diesen Rekord verbessern. Dafür braucht es erneut eine Topleistung. Auf eines können sich die Sachsen dabei derzeit verlassen, nämlich darauf, dass Spieler eine herausragende Leistung bringen. Das Gute daran, viele Spieler kommen derzeit dafür in Frage. Das macht die Mannschaft von Christian Pöhler für die Gegner nicht ausrechenbar. Doch trotz des derzeitigen Dresdner Laufs, zeigte die letzten Spiele auch, dass in der Abwehr durchaus wieder Luft nach oben ist. Hier heißt es gegen angriffsstarke Niedersachsen wieder Beton anrühren. Der zuletzt für die Abwehr so wichtige Tjark Desler sieht das ähnlich: "Wir Müssen gegen HSV Hannover wieder zur Kompaktheit aus den Januar Partien zurück finden! Es ist nicht sicher, dass wir jetzt jede Partie im Angriff in den letzten 5-10 min noch drehen bzw. für uns entscheiden können! Es gibt meiner Meinung nach allen Beteiligten mehr Ruhe, wenn wir unserer Spiel auf einer stabilen Deckung/Torhüter Leistung aufziehen können."

Der zuletzt hin und wieder auf Linksaußen agierende Aufbauspieler Adrian Kammlodt sagte im Blick auf das Spiel: "Wir haben seit dem ersten Heimspiel zuhause nicht mehr verloren und dass wird sich bis zum Ende der Saison nicht mehr ändern!"

In diesem Sinne: Hinten Beton, vorne Kreativität und 60 Minuten Unterstützung durch tolle Fans!

ww

Zurück