20. Spieltag: MSG Groß-Bieberau/Modau vs. HC Elbflorenz (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz #medienwart

HC Elbflorenz reist zum Spieltagskracher nach Hessen

Es ist für den HC eigentlich mittlerweile egal wo er zum Auswärtsspiel hinfährt. Die Dresdner wissen schon lange, dass sie eine überragende Rückrunde spielen müssen, um überhaupt noch eine Chance im Kampf um die Tabellenspitze zu haben. Der nächste Gegner auswärts heißt dabei nun MSG Groß-Bieberau/Modau. So geht es wie in der Vorwoche für die Sachsen nach Hessen. Siebenmal trafen beide Teams bisher aufeinander, davon gewannen die Dresdner vier Partien und die MSG zwei. Eine Partie endete Remis. Die letzten drei Partien konnten die Dresdner für sich entscheiden. Wie erwartet mischt das Team vom Rande des Odenwalds mit seinem starken Kader in der Spitzengruppe der 3. Liga Ost mit. Derzeit belegt die MSG mit 25:9 Punkten, aber einem Spiel weniger, den 4. Tabellenplatz. Nach Minuspunkten sind die Hessen sogar Dritter. Die Mannschaft vom erfahrenen Trainer Ralf Ludwig ist auch diese Saison etwas der Meister des Tiefstapelns. Beim Blick in den Kader weiß man nicht so recht warum.

Wer genau hinsieht erkennt aber auch, dass es bei den Hessen seit dem 12. Spieltag nicht mehr alles rund läuft. Denn seit diesem Spieltag holten die Mannen um den erfahren Spielmacher Benedikt Seeger 7:5 Punkte. In Spielen wie gegen Hanau oder Leipzig, gab man doch etwas überraschend Punkte ab. Das letzte Heimspiel verlor man sogar gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden. Auf der anderen Seite zeigten sich die Hessen zuhause auch schon bärenstark und nahmen bspw. dem damals noch souveränen Tabellenführer Hildesheim die ersten beiden Punkte ab. Von dieser Leistungsfähigkeit müssen die Dresdner ausgehen. Beim Blick in den Kader fällt natürlich zuerst einer der besten Spielmacher der Liga ins Auge, Benedikt Seeger. Er ist mit bisher 71 Treffern auch der beste Schütze seiner Mannschaft. Daneben verfügen die Hessen mit Daniel Zele über einen sehr dynamischen und wurfstarken Halblinken. Mit Michael Malik zudem über einen sehr sicheren Strafwurfschützen und Abwehrstabilisator. Dann wäre da noch der starke Torhüter Martin Juzbasic oder der zweitligaerfahrene Linkshänder Felix Kossler. Insgesamt ist die MSG eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, die außerdem im Gegensatz zu Spitzenteams wie z. B. dem TV Großwallstadt, auch aus dem Rückraum richtig gefährlich sein kann. Insgesamt wartet auf den HC also die bisher schwerste „Auswärtsnuss“ der Rückrunde, also ein wahres Spitzenspiel.

Auch durch den Sieg in Groß-Umstadt haben die Dresdner weiteres Selbstvertrauen getankt. Jedes Spiel hat seinen eigenen Charakter und das die Dresdner auch solche engen Partien auswärts für sich entscheiden können, spricht für das Team von Christian Pöhler. Mit diesem Selbstbewusstsein fährt man nun erneut nach Hessen, um dort erneut 2 Punkte mit nach Dresden zu bringen. Natürlich wissen die Dresdner, was dies für eine Herausforderung sein wird, immerhin geht es zu einem Spitzenteam. Um auch an kommenden Spieltag wieder das Optimum zu erreichen, hat die Mannschaft im Training wieder richtig Gas gegeben. Der Gegner wurde zudem gewohnt detailliert unter die Lupe genommen. Die Dresdner sind gut vorbereit!

Trainer Christian Pöhler sagte vor der Partie:

„Für uns ist in jedem Spiel in der Rückrunde die Ausgangslage gleich. Natürlich ist das Spiel in Groß-Bieberau ein Big Point Spiel. Zuletzt haben wir uns auswärts oft gut verkauft und weiter dazu gelernt. Wir wissen, dass mindestens so eine Leistung wie in Nieder-Roden nötig sein wird. Im Gegensatz zur Vorwoche müssen wir uns steigern.“

ww

Zurück