16. Spieltag: HC Elbflorenz vs. HF Springe (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz #medienwart

HF Springe zu Gast in Dresden

Es ist ein Spiel mit Vorgeschichte, denn es war der 23. Mai 2015 als die HF Springe in Dresden im Relegationsturnier in die 2. Bundesliga aufstieg und dabei dem HC den Aufstieg in Liga Zwei „vermieste“. Gut 20 Monate später trifft man sich nun zum Rückrundenauftakt in der 3. Liga Ost. Obwohl die Springer mit einem Kantersieg gegen damals vollkommen indisponierte Dresdner in die Saison 2016/2017 starteten, hat ihnen das nicht den erhofften Schub für die Saison gebracht. Mit dem Kampf um die Spitze haben die Handballfreunde vom Deister nicht mehr wirklich etwas zu tun. Dabei darf nicht vergessen werden, die Springer aus der Nähe von Hannover, starteten als einer, wenn nicht sogar der Topfavorit in die Drittligasaison. Auch weil man sportlich eigentlich in der 2. Liga geblieben wäre. Nur bei der Lizenzvergabe gab es Probleme und so stiegen die Freunde des Handballs in die 3. Liga Ost ab. Der sofortige Wiederaufstieg war das erklärte Ziel. In diesem Sinne tun die Dresdner gut daran die Partie als absolutes Spitzenspiel einzustufen. Der Kader der HF Springe gibt eigentlich mehr her als die bisherige Platzierung. Sicher wollen die Männer vom Deister zudem die missglückte Hinrunde mit einer überragenden Rückrunde vergessen machen. Die Dresdner sind also gewarnt! (Lesen sie im Hallenheft "Beutezug" mehr über den kommenden Gegner)

Die Dresdner um Kapitän Rico Göde haben sich über ein Trainingslager auf dem Rabenberg, den Neujahrscup und eine Partie gegen den Zweitligisten aus Aue wieder in Form für die Rückrunde gebracht. Jeder in Dresden weiß, will man noch einmal ganz vorn angreifen, bedarf es einer ganz starken Rückrunde. Damit wollen die Sachsen natürlich gegen Springe anfangen. Zusätzlich motivieren muss man in Dresden für diese Partie so oder so niemanden. Wie immer haben sich HC-Trainer Christian Pöhler und seine Mannschaft auf den Gegner vorbereitet, ohne dabei die eigenen Stärken aus dem Blick zu verlieren. Kurzum, die Heimfestung Energieverbundarena soll weiter bestehen bleiben. Zuletzt gewann der HC 7 Heimspiele in Folge. Der 8. Sieg soll nun folgen. Dabei können sich die Dresdner stimmungstechnisch sicher wieder auf ihre Fans verlassen. Verzichten müssen die Dresdner dabei auf allerdings auf Kreisspieler Henning Quade und Aufbauspieler Nils Kretschmer. Ersterer musste zuletzt sogar einen Gips tragen.

Trainer Christian Pöhler sagte vor dem Spiel: „Wenn man die nackten Zahlen sieht haben die Springer vor allem auswärts große Probleme. Ich bin mir aber sicher, dass Springe zu uns personell verbessert anreist. Das Team ist besser als die derzeitige Tabelle ausweist. Die Mannschaft besitz ein sehr starkes Konterspiel und mit dem jungen Tim Otto auf Halblinks einen schnellen athletischen Goalgetter. Nicht zu vergessen, sie haben mit Sebastian Preiß natürlich einen extrem erfahrenen Mann am Kreis.“

ww

Zurück