[3.MM] SV Medizin Bad Gottleuba vs. HC Elbflorenz III 21:22 (11:11)

HC3

Mit den Punkten 8 und 9 im Gepäck machten sich die Männer der Dritten Mannschaft auf den Heimweg vom pirnaischen Sonnenstein, sozusagen mit dem vierten Sieg im sechsten Spiel des Jahres 2015.

Der heimische SV Medizin Bad Gottleuba begann furios und führte rasch mit 4:0, ehe die Dresdner Gäste sich auf Spielgerät, Anwurfzeit, Getränkewahl, Sonneneinstrahlung und den Gegner einstellten. Sebastian Hinze war der erste, der sich im Angriff fand und netzte zum 1:4 aus Dresdner Sicht ein. Nach eben jener Findungsphase stellte sich die Mannschaft, um den an diesem Tag gut agierenden Mittelmann Elmar Shaksalykov, besser und besser auf die gegnerische Sieben ein. Teils sehr sehenswerte Spielzüge im Angriff und eine kompakt stehende Abwehr waren in der Folge die Grundlage für den Ausgleich zum 11:11 kurz vor der Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Dresdner zwei bis drei Tore führen müssen, hätten sie den ein oder anderen Tempogegenstoß gnadenloser im Netz versenkt!

Die Halbzeitpause sorgte vor allem dafür, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen: das Spiel aus einer stabilen Abwehr heraus schnell machen und vorne für einfache Tore zu sorgen. Grundstein für den Erfolg des Spiels war aber ein ganz anderer: Maik Engelmann im Tor! Ein um's andere Mal hielt er zusätzlich zu den Bällen, die ein Torhüter so halten muss, auch noch die, die ein starker Torhüter hält! Zwischenzeitlich führten die Matschos-Männer bis zu 3 Toren, bevor es kurz vor Schluss wieder eng wurde. 58. Minute, es steht 21:21. Auszeit: Bad Gottleuba. Ballbesitz: Bad Gottleuba. Pass: Bad Gottleuba. Pass abgefangen: HC Elbflorenz!! Nur ein Foul kurz vor dem Tor konnte ein direktes Tor der Dresdner verhindern. Traum und Albtraum für jeden Spieler zugleich: es steht kurz vor Schluss unentschieden und du gehst zum 7m-Punkt. Da hat sich Florian Schlake wohl etwas vom Trainer Alexander Matschos letzte Woche im Spiel gegen den Northeimer HC abgeguckt und verwandelte den Siebenmeter eiskalt zum 22:21. Der darauffolgende letzte Angriff der Gottleubaer blieb erfolglos und die Räuber von Gottleuba entführten zwei Punkte vom Sonnenstein!!

Es gewannen: Engelmann (Tor); Hinze 3, Léost 4, Kaczke 2, Shaksalykov 5, Schlake 5, Fischer 2, Schöne 1, Lehmann, Brunzel, Fröck, Kindler
Denker und Lenker: Mäusebach, Bär und Matschos (von ganz weit weg)

Zurück