[3.MM] HC Elbflorenz III vs. Radebeuler HV II 25:25 (10:13)

Bis zum bitteren Ende – Der internationale Spielbericht

Nach den zwei Erfolgen gegen Colmnitz und beim HC Sachsen Neustadt-Sebnitz durfte die dritte Mannschaft des HC Elbflorenz an ihre erste Siegesserie der Saison glauben; doch nach einem umkämpften Spiel in der EnergieVerbund-Arena gelang es den Radebeulern, einen Punkt zurück nach Hause zu bringen. Mit 5:1 Punkten im Jahre 2015 dürfen die HCler sich auf ihren guten Start in die Rückrunde trotzdem freuen, und sind in dieser WM-Zeit besonders stolz, Ihnen den allerersten internationalen Spielbericht zu präsentieren! :) ...wem der französische Part zu schwierig ist, kann gern nach unten scrollen für die deutsche Version.

Radebeul s’appuie d’entrée sur sa base arrière qui met directement Maik Engelmann à contribution. Si la défense tient le choc, les joueurs du HCE redoublent de malchance en attaque avec trois poteaux dans les cinq premières minutes. Le round d’observation passé, les deux équipes se toisent (4:4). Vient alors un passage à vide pour les locaux, le premier d’un match qui les aura vus alterner bonnes phases collectives et échecs individuels. De mauvais choix en attaque et un manque de réussite en défense voient les Rouges virer en tête et forcer Alexander Matschos à poser son temps-mort (4:7). Notamment grâce à l’entrée de Florian Schlake, le HCE se remobilise et revient à hauteur (8:8), avant de retomber dans ses travers et de retourner au vestiaire la tête basse : 10:13, score à la pause.

Radebeul maintient l’écart à la reprise, profitant notamment des facultés en un-contre-un de son ailier gauche M. Elsner (9 buts) pour rester en tête. Mais portés par un solide Ralf Hartmann dans la cage, et s’appuyant sur une défense 5+1 plus agressive, les locaux vont lentement refaire leur retard jusqu’à égaliser à 19:19, malgré la sortie sur blessure de Pat Mäusebach (genou). A dix minutes du terme, les deux équipes sont de nouveau au coude à coude. Mais au moment où Radebeul semble s’essouffler en attaque, le HC Elbflorenz multiplie les mauvaises décisions et manque de faire le break. Le money time peut débuter : 22:22. Le HCE prend les commandes et tente de maintenir le plus mince des avantages devant des supporters qui retiennent leur souffle en tribune. À 45s du terme, la messe semble dite quand le RHV voit son jet de 7m échouer à côté du but adverse (25:24). Mais sur la dernière action, la défense tout-terrain des visiteurs profite d’une énième maladresse du HCE pour récupérer la balle et égaliser sur le buzzer. Score final 25:25, les deux équipes se partagent logiquement les points après un match équilibré, mais ce point a l’amer goût de la défaite pour les HCler qui ont touché du doigt le hold-up parfait.

/// … Übersetzung läuft … ///

Gleich zu Beginn des Spiels verlässt der Radebeuler HV sich auf seinen Rückraum, und dank einigen wichtigen Paraden von Maik Engelmann dürfen die Gastgeber in den ersten Spielminuten trotz schwacher Wurfquote noch dran bleiben. Immerhin sind die beide Mannschaften nach knapp zehn Minuten auf Augenhöhe (4:4). Doch wie öfter an diesem Sonntag fangen die Elbflorenzer an Fehlentscheidungen im Angriff wie in der Abwehr zu machen, und Trainer Alexander Matschos muss gleich eine Auszeit nehmen (4:7). In den nächsten Minuten wird es dann den HClern deutlich besser, mit unter anderem dem guten Einsatz von Florian Schlake auf Halblinks, aber kurz vor der Pause zeigen sich die Gastgeber wiederum unkonzentriert und dürfen mit 3 Toren Rückstand zurück in die Kabine (10:13).

Die Radebeuler halten den Kurs zu Beginn der zweiten Halbzeit, zum Teil dank der Eins-Eins-Fähigkeiten ihrer Nummer 33, Linksaußen M. Elsner (9 Tore), und schützen somit weiterhin ihren Vorsprung. Aber die jetzt etwas aggressivere 5+1 Deckung der Elbflorenzer, und der frisch eingewechselte Ralf Hartmann im Tor, sorgen doch dafür, dass der HCE langsam aber sicher aufholt, und anschließend zum 19:19-Ausgleich trifft; inzwischen musste Pat Mäusebach aufgrund einer Knieverletzung seine Mitspieler leider verlassen. Zehn Minuten vor dem Ende steht es also wieder Unentschieden zwischen den zwei Mannschaften. Und genau als die Gäste scheinen, die Inspiration vor dem gegnerischen Tor nicht mehr richtig zu finden, fängt es für unsere Tiger wieder an mit den Fehlentscheidungen im Angriff. Das sogenannte Money-Time kann somit beginnen (22:22), und die Elbflorenzer kommen alles in allem logischerweise in Führung. Die immer lauteren HC-Fans in der Tribüne feuern schon ihre Spieler an, als der RHV 45 Sekunden vor dem Ende noch einen 7-Meter verwirft (25:24)… Doch nach einem x-ten Fehlpass der HCler im folgenden Angriff gelingt es die Radebeuler Manndeckung, sich den Ball zu schnappen, und in der letzten Sekunde per Konter zum 25:25 zu treffen. Letztendlich dürfen beide Mannschaften nach einer spannenden aber fairen Partie einen Punkt mitnehmen, aber für die HCE-Männer hinterlässt das Ende natürlich einen besonders bitteren Nachgeschmack.

Fazit: 2015 weiter ungeschlagen, Jungs! Nächste Woche trifft sich unsere Dritte mit der ESV Dresden II, um gegen den Abstieg weiterzukämpfen. Bis dahin… Allez les Bleus !

Zurück