[4.MM] HC Elbflorenz IV vs. Motor Dippoldiswalde 26:23 (14:12)

Am Ende doch ein klarer Fall

Es lässt sich ja in dieser Handball-Welt reichlich studieren und jede Mannschaft hat so seinen „Masterplan“. So auch beim Heimspiel der BIERten des HC Elbflorenz gegen das Team von Motor Dippoldiswalde im Spiel der Kreisliga 1.

FAKT 1: Der „Petting-Ausschuss“ (natürlich Petitions-Ausschuss“) des europäischen Parlamentes hat kürzlich festgestellt, dass 127 Stunden Training im Jahr gereicht haben, um Fit zu sein. Dies wurde an der Analyse aus der Özi-Studie deutlich - dem ersten Skilehrer im europäischen Raum! Eventuell ja auch für den Handball des HC?

FAKT 2: Die Mannschaft des HC wollte dieses Spiel mit voller Kapelle unbedingt gewinnen - zumal Rainer und Wiltze die Halle sofort gefunden haben - im Gegensatz zu Sportfreund Marvin.

FAKT 3: Eigentlich sollte die Begegnung zu einem freundlichen Treffen am Ende mit leckeren Häppchen und „Dipps“ werden. Glücklicherweise wurde es dann auch.

Zunächst wurde das Ziel aber gänzlich verpasst. Der Motor der Gäste lief zu Beginn der Partie deutlich runder und so führten sie auch mehr als verdient bereits nach kurzer Zeit mit 8:4. Die Gelb-Schwarzen knüpften weiter an ihre Leistung an und Mitte der ersten Halbzeit “z“ (dank des Rückraumes) führten sie sogar mit 6:11 in fremder Halle. Dann aber - und da fällt mit ein Liedtext der Band „Fettes Brot“ ein - „Mist! Mama und Papa beim F**** erwischt. Ich gönn' euch das ja, aber kommt erstmal bitte da runter vom Tisch. Es ist Viertel nach Vier, musste das denn sein? Und warum ausgerechnet hier in der Cafeteria vom unserem Altersheim.“

„Quick-Nick“ reagierte von der Bank sofort - wechselte und die BIERte drehte das Spiel bis zum Halbzeitpfiff mit einem 8 zu 1-Run zum 14:12.

Danach war der Truppe von dem jetzt mittlerweile zum „Tech-Nick“ gewechselten Verantwortlichen auf der Bank alles zu zutrauen. Motzende und auch Top-Fans unterstützten eine mittlerweile bestens aufgelegte Mannschaft des HC. Die gönnte den Handballern aus Dippoldiswalde nicht mehr den angestrebten Sieg. Am Ende stand es über ein 20:15 - doch noch nach Nachlässigkeiten des Teams um SÜPER - Rainer Engelmann - der sowohl Halle auch sein Tor gefunden hat - und Andreas Tonart am Ende 26:23 für die BIERte. Damit rutschte sie nun auf Tabellenplatz 4!!!! - Die (B)Vierte halt. 

FAZIT: Durstmäßig teilte sich die Mannschaft ihr Spiel gut ein - abgesehen davon sollte der Durst nach der BIERten und mit der BIERten bundesweit im Grundgesetz verankert werden. André, Marvin und Micha - Ihr habt leider FÜNFMAL und mehr getroffen - lasst Euch was einfallen für Eure „Brüder“, die dass ebenfalls ermöglichen. „GOOOOOOOOOOOOOO - HC“.

Es waren anwesend und gewannen: Andreas Donath, Rainer Engelmann (Tor); André „To-Go“ (5), Michael Lehmann, Rene Oehmig, Michael „Beinhart" (6), Jens Uwe Horst (3), Joachim Heft (1), Alexander Voigt (1), Gordon Helemann (2), Stefan Wiltzhaus (1), Thomas Menzel (1), Marvin „Verspätmich“ (5).

Auf der Bank unser “Tech-Nick“ Steffen Niekler, als Schiedsgericht die liebe Anja und der Torsten und wildmotzend und dennoch höchst geliebt auf der Tribüne unser „Ich kann nicht mit der Kreissäge umgehen“ Pitscher. Und natürlich Danke an alle unseren treuen Fans.

sw

Zurück