[BIERte] VfL Meißen II vs. HC Elbflorenz IV 25:27 (11:12)

[BIERte] HC Elbflorenz IV vs. VfL Meißen II 27:25 (11:12)

Die Tiger im Porzellanladen

In Meißen, dem Lande der gekreuzten Schwerter, zeigten die Tiger ihre starke Pranke.

Das frisch gebackene Meißener Porzellan wurde auf der heimischen Gegenseite aufgetischt und vom Verkäufer (Hallensprecher) zur Schau gestellt.

Die Gäste aus Dresden, erfahrene und drahtige Handballer, die von Anfang an dem Gegner ihre Tischmanieren präsentierten und mit einem 0:3 in Führung gingen, zeigten sofort ihre Klasse und wackelten bereits am Tisch.

Man war jedoch mit dem Ziel in die Stadt des weißen Goldes gereist, Spaß zu haben und nicht den Spielverderber zu markieren. Deshalb gelang es dem Gegner, durch kleine Leichtfertigkeiten der Tiger auf 4:4 heranzukommen.

Die erste Halbzeit war nun ausgeglichen und man ging mit einem 11:12-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit begann für unseren Torhüter Pitscher mit Hindernissen, welcher durch das weiße Gold am Horizont geblendet wurde und somit keinen Ball kommen sehen konnte.

Der Gegner nutzte dies und andere Nachlässigkeiten durch unsere Tischabwesenheit souverän aus und zog zunächst auf 19:15 davon. Doch auch diese weiße Scheibe verschwand alsbald hinter der Albrechtsburg und der Tiger Pitscher am Ende der Tafel hielt wie in alter Manier die Bälle von seinem Thron fern.

Nun starteten die Tiger den Gegenangriff und kamen den Keramikern immer näher (20:19).

Der Urururururenkel von Johann Friedrich Böttger (Trainer) brachte sein bestes Kaffeservice noch einmal zu Tisch. Jedoch wackelten die Kaffeekannen und Porzellantassen unter der geballten Energie der Tiger, sodass diese an den Rand des Tischs gelangten (21:21 & 24:24).

Die letzten zwei Minuten des Spiels schepperte der graue Tiger Nick seine Tatze jedoch so auf dem Tisch, dass die Teller, Tassen und Kannen nur so auf dem Parkett zerbarsten und brachte die Tiger mit 2 Toren in Führung und zum Endstand von 24:26.

Die Tiger der Bierten hinterließen einen Scherbenhaufen und demonstrierten, warum sie zu Recht auf Tabellenplatz 1 stehen.

Die Tiger im Porzellanladen: Pitscher (Tor); Rainer (Tor); Doni (diesmal Kreisläufer); Nick (5); Deinart (3); Lehmi (1); Gordon (4); Marv (7/2); Juwel (2); Alex (3); Rene (1); Uwe & Thomas

Zurück