Jungtiger spielt zweigleisig

Mit dem C-Jugendlichen Franz spielt ein Jungtiger jetzt nicht nur(c) HC Elbflorenz bei seinem Stammverein HC Elbflorenz sondern auch bei der NSG Dresden. Diese neu gegründete Nachwuchsspielgemeinschaft besteht aus Handballern des TSV Bad Bühlau und dem HSV Dresden. Franz ist mit diesem Team in der Sachsenliga unterwegs, bestreitet aber weiterhin seine Spiele mit dem HC Elbflorenz für die C-Jugend in der Kreis- und mit der B-Jugend in der Bezirksliga. Eine Regelung des Handballverbands Sachsen macht dies möglich. Spieler können unter einer Förderlizenz für zwei verschiedene Vereine in unterschiedlichen Leistungsklassen antreten.

"Wir wollen jungen und vor allem engagierten Spielern die Möglichkeiten geben, sich mit leistungsorientierten Mannschaften zu messen" so Franz' Jugendtrainer Henker. Bieten kann das derzeit in nächster Nähe nur die NSG Dresden. "Nach seinen Leistungen ist dieser Schritt folgerichtig für Franz, denn nur in der höchsten sächsischen Liga kann Franz von sächsischen Landesauswahltrainern gesehen und angesprochen werden. Ich freue mich deshalb, dass Franz sich dazu entschieden hat und die NSG Dresden die Bereitschaft zeigte, ihn zu integrieren" so Henker.

Franz, der das Handballspielen bei der SG Weixdorf lernte, muss nun den schwierigen Spagat schaffen, stehen doch unter der Woche 4 Trainingseinheiten auf dem Plan. Die Schule sollte dabei nicht in Vergessenheit geraten.

Bereits am vergangenen Wochenende lief Franz für seinen Zweitverein gegen die NSG Westsachsen auf. Dabei steuerte er 17 Treffer bei und unterstrich seine eigenen Ambitionen. Genützt hat es leider nichts. NSG Dresden verlor das Heimspiel knapp gegen den Tabellennachbarn und rangiert nun auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Zurück