[mJC] HC Elbflorenz vs. HSV Weinböhla 16:30 (6:18)

Nüchternheit bei den Jüngsten

Ohne zwei Stammspieler traten die Jungtiger ihre Sonntagpartie gegen den HSV Weinböhla an. Wie schwer das Fehlen von Spielern wiegen kann, zeigten bereits vergangene Begegnungen und es sollte auch diesmal so sein. Vorgewarnt waren sie bereits durch das Beobachten des Punktspiels der Gäste gegen den USV TU Dresden, welches deutlich mit 50:25 für den HSV endete.

Doch alle Vorgaben zum Trotz entschieden bereits die Anfangsminuten das Spiel, denn erst nach einem 9:0-Lauf der Gäste erzielten die Handballer von der Elbflorenz ihr erstes Tor. Auch im weiteren Spielverlauf tat sich der HCE mit dem Torewerfen schwer. Sichtlich beeindruckt von der Weinböhlaer Abwehr fehlte es auch an Durchschlagskraft, um aus dem Rückraum torgefährlich werden zu können. Die Kombinationen der Tiger waren teilweise Stückwerk, da Passpräzision sowie Bewegung fehlte und damit jede Angriffsbemühung immer wieder zum Erliegen kam. Der Halbzeitstand von 6:18 lässt die Übermacht Weinböhlas deutlich werden.

In der zweiten Halbzeit schienen sich die Jungtiger ein Herz gefasst zu haben. Die Angriffe wurden nun flüssiger vorgetragen. Vor allem Konrad verstand es sein Nebenleute in Szene zu setzen oder im Zusammenspiel mit Angus Räume zu schaffen. Auch Franz wusste nun auf seiner rechten Rückraumposition zu gefallen. Er sorgte mit seinen variablen Angriffsbemühungen für viel Wirbel.

Aber leider waren es auch die Halbspieler, die auf der gegnerischen Seite für Unruhe sorgten. Die beiden Weinböhlaer entschieden das Spiel mit ihren 24 Toren im Alleingang. Selbst mit einem veränderten Abwehrsystem bekam man die großgewachsenen Spieler nicht in den Griff. Die Körpergröße und das Alter können dabei keine Entschuldigung sein, da sowohl der Prellschlag der Gästespieler geholten werden kann, als auch die Beinarbeit von den Jungtigern vernachlässigt wurde.

Was sich bereits in der Trainingswoche mit dem Trainingsspiel gegen den Radeberger SV abzeichnete, bestätigte sich leider auch im Punktspiel. Bei einer häufigeren Trainingsbeteiligung wäre das Spiel sicherlich knapper ausgefallen.

Positiv fielen Franz mit seinen individuellen Fähigkeiten im Angriff, Konrad mit seiner Übersicht sowie die beiden Torhüter Cedric und Robert auf. Noch einmal muss an dieser Stelle die Einsatzbereitschaft dieser Mannschaft angesichts eines scheinbar überragenden Gegners genannt werden, mit der das Endergebnis freundlicher gestaltet werden konnte. Die Hinrunde fällt mit 3 Niederlagen aus 3 Spielen und einer Tordifferenz von -28 Toren zwar recht nüchtern aus, doch die gezeigten Leistungen sind angesichts der personellen Situation in der C-Jugend aller Ehren wert.

Für den HC Elbflorenz 2006 spielten gegen HSV Weinböhla (Tore/Torvorlage): Cedric W. (45 Min.), Robert (5 Min.), Ben, Marcel K. (1/0), Angus D. (4/3), Benito, Konrad N. (0/5), Anton G., Franz G. (10/1), Elias (1/1), Alex W. (0/3).

Zurück