Jungtiger auch auf Rasen erfolgreich

(c) HC Elbflorenz

Mit ansprechenden handballerischen Leistungen belohnen sich die C- und B-Jugend des HC Elbflorenz jeweils mit dem 2. Platz beim Rasenhandballturnier in Magdeburg.

Die C-Jugend stand bei diesem Turnier unter der Herausforderung mehrere "Neuankömmlinge" in das eigene Spiel einzubinden. Viele standen zum ersten Mal auf einem Handballfeld. Dafür nutzten diese das Turnier am Samstag hervorragend um Spielerfahrungen zu sammeln. Gespielt wurde bei der männlichen C-Jugend in 2 Staffeln. Elbflorenz setzte sich in der Vorrundenphase schadlos gegen ESV Schwerin, Post SV Magdeburg II, HC Aschersleben und SV Eiche 05 Biederitz durch, musste nur ein 4:4-Unentschieden gegen den Gastgeber BSV 93 Magdeburg hinnehmen. Das Halbfinale gegen SVT Uelzen/Salzwedel konnte überzeugend gewonnen werden. Den Start im Finale gegen Post SV Magdeburg verschlief man jedoch tüchtig, sodass man sich mit 0:5 in Rückstand sah. Eine Auszeit zu nehmen, um die Mannschaft neu auf die gegnerische 3:3-Deckung einzustellen, war nicht möglich. Aus eigenen Kräften gelang es ihnen jedoch sich wieder heran zu arbeitenden und Magdeburg wenigstens gefährlich nah zu kommen. Doch die mangelhafte Effizienz nach ansehnlichen Angriffsaktionen verwehrte dem HC Elbflorenz 2006 leider den Sieg und damit Platz 1. Die C-Jugend überzeugte dennoch bei dem Turnier und nutzte die Möglichkeit sich für die neue Saison einzuspielen. Die Mannschaft, die vorwiegend gegen Teams jüngeren Jahrgangs spielte, überzeugte auch mit mannschaftlicher Geschlossenheit in der Abwehr.

Mit der B-Jugend des HC Elbflorenz 2006 trat eine Mannschaft an, die in dieser Konstellation bereits im Ligabetrieb häufig miteinander agierte. Füllten sonst einige damalige C-Jugendliche die Mannschaft auf, waren sie diesmal eine komplette B-Jugendmannschaft, mit dem Vorteil, Spieler älteren Jahrgangs in ihren Reihen zu wissen. Entsprechend selbst- und spielsicher zeigten sich die Tiger in den 12 minütigen Begegnungen. In meist knappen Partien setzte sich die B-Jugend gegen HC Großenhain, BSV Klostermansfeld, Post SV Magdeburg, TuS 1860 Magdeburg, JSpG Gommern/Möckern und JSpG Schönebeck/Glinde durch. Selbst ein starker Regenschauer konnte die Handballer aus Dresden nicht von der Siegesstraße abbringen.

Auch am Sonntag starte man mit einem Sieg gegen die SV Wacker 09 Westeregeln in den 2. Turniertag. Erst das letzte Spiel gegen den BSV 93 Magdeburg, der sich erst kürzlich für die Mitteldeutsche Liga qualifizierte und damit in der höchsten Liga der Altersklasse antritt, stoppte den Lauf des HC Elbflorenz. Nach großem Kampf musste man sich mit 10:6 geschlagen geben. Zufrieden können die Spieler dennoch sein, bewahrten sie doch kühlen Kopf in kniffligen Situationen und zeigten vor allem ihre Stärken in der 3:2:1-Abwehr. Mit schnellen Umschaltverschalten überspielten sie die Gegner und egalisierten damit den Umstand gegen teils größer gewachsene Handballer spielen zu müssen.

Erfreulich, dass die Vorbereitung auf den besonderen Umstand eines Rasenhandballturniers gefruchtet haben und die Spieler es verstanden, sich auf die neuen Bedingungen einzustellen. Die Mannschaften beeindruckten das Trainerteam Henker, Schönfeld und Atlas nicht nur wegen ihrer spielerischer Leistung, sondern mit ihrem fairen und selbstbewussten Auftreten auf und neben dem Spielfeld. Auch der in Bördestadt mitgereiste Vizepräsident Patrick Mäusebach zeigte sich wie andere neutraler eingestellte Handballfachmänner angetan von beiden Jugendmannschaften.

Die Leistungen beider Teams waren ein Fingerzeig für die kommende Saison. Bei einer engagierten und disziplinierten Trainingsleistung werden die Zuschauer viel Freude an den Jungtigern haben.

Die C- und B-Jugend dankt den Sponsoren und Verantwortlichen, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben, sowie namentlich Ralf Schönfeld, der die Betreuung der B-Jugend an den beiden Turniertagen übernahm und Anteil am Turniererfolg hatte, sowie Guy Davies, der mit tollen Bildern die Erlebnisse des Wochenendes festhielt. Ein großer Dank gilt vor Allem auch Torsten Atlas, der mit seiner Organisation an diesem Wochenende alles mit möglich gemacht hat.

Zurück