[mJC] HC Elbflorenz – ESV Lokomotive Pirna 29:27 (12:16)

Erfolgreiches Doppelspieltagsnachwuchswochenende

Im Doppelspielwochenende standen für den HC Elbflorenz 2006 zwei entscheidende Partien auf dem Plan. Die unmittelbaren Verfolger ESV Lokomotive Pirna am Samstag und TSV Bühlau am Sonntag waren jeweils die Gegner.

Die technisch gut ausgebildeten Spieler aus Pirna starteten eindrucksvoll. Mit hohem Tempo und großer Laufbereitschaft enteilten sie Dresden immer wieder um 2 Tore. Der Ausgleich zum 10:10 gelang zwar, aber dann marschierte Pirna auf einen 16:12-Halbzeitstand davon. Gründe dafür waren eine hohe Anzahl an technischen Fehlern, Fehlabspielen und dem offenen Deckungszentrum.

Bis 10 Minuten vor Schluss schafften die Jungtiger es in der Abwehr nicht den Kontakt zum Gegenspieler herzustellen. Doch dann legten die Handballer aus Dresden einen 9:3-Lauf hin, der die Zuschauer ins Staunen versetzt haben dürfte. Auf einmal funktionierte fast alles. Der Angriff nutzte mit Doppelpässen, die sich bietenden Lücken der stark offensiven und mannorientierten 3:2:1-Deckung Pirnas. In der Abwehr wurde im wahrsten Sinne des Wortes gearbeitet und Bälle erkämpft. Einzig der gegnerische Spieler Marian B. schaffte es mit seinen variablen Schlagwürfen das Spiel offen zu halten. Doch er allein konnte den Lauf der Tiger nicht aufhalten.

Dank einer kämpferischen Einstellung und einer großen Moral gelang trotz eines zwischenzeitlichen 5-Rückstandes gegen müder werdende Gäste ein viel umjubelter 29:27-Sieg. Die Spieler erhielten viel Lob vom Trainerteam, ehe sie den verdienten Applaus von den Fans abholen konnten.

Einer der Matchwinner war ohne Zweifel Cedric W. Der gleich die Hälfte aller 12 gegnerischen Siebenmeter halten konnte.

Für den HC Elbflorenz spielten gegen ESV Lok Pirna (Tore/Torvorlagen): Cedric W. (50 Min), Ben Z., Angus D. (6/2), Marcel K., Tim L., Leander F. (10/2), Anton G., Robert S. (1), Julius D. (0/1), Konrad N. (1/1), Franz G. (6/2), Alexander W. (2/2).

[mJC] TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch vs. HC Elbflorenz 21:25 (11:15)

 

Bereits am Folgetag durften die Tiger zu früher Stunde nach Bühlau fahren. In der Erwärmung war schon die Schläfrigkeit und Müdigkeit der Spieler zu erkennen. Das Spiel gegen Pirna steckte noch in den Knochen.

Das zeigte sich schon zu Beginn des Spiels, bereits der Anfang wurde tüchtig verschlafen. Schnell sah man sich mit 0:2 im Rückstand. Doch die Spieler des HCE setzten gut die Zielvorgaben des Trainergespannes um und konnten mittels ihrer körperlichen Überlegenheit bis zur Halbzeit eine 15:11-Halbzeitführung erspielen.

Die zweite Halbzeit offenbarte dann die fehlende Kräfte vollends. Die Heimmannschaft verringerte das Torepolster der Elbflorenz immer mehr. Eine Auszeit musste her. Das Trainergespann leistete viel Arbeit an der Seitenlinie, um die müden Jungtiger wach zu rütteln. Dennoch gelang es Bühlau auszugleichen (17:17). Doch eine Umstellung in der Abwehr und der Einwechslung von Alexander W. brachte die Sicherheit zurück in die Abwehr. Der linken Seite mit Franz G. und Marcel K. gelangen aktive Ballgewinne, die sofort in Konter umgemünzt werden konnte. Doch mit Max N. stand ein starker Schlussmann im gegnerischen Tor der mit tollen Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt. Aber dank eines enormen Kraftaktes in der Abwehr konnten die Tiger des HC Elbflorenz 2006 auch diesmal 2 Punkte mit nach Hause nehmen.

Für den HC Elbflorenz spielten (Tore/Torvorlagen): Cedric W. (50 Min), Ben Z., Angus D. (2/6), Marcel K. (0/1), Leander F. (9/5), Anton G., Robert S. (1/1), Konrad N. (2/2), Franz G. (9/4), Alexander W. (2/3).

 

Zurück