Am Samstag, den 13.04.2013, traten die Mädels des HC Elbflorenz 2006 e.V. auswärts beim Gegner SG Klotzsche an, um ihr momentan letztes Auswärtsspiel zu bestreiten. Bislang letztes, weil eventuell noch ein Nachholspiel gegen Cunewalde auf dem Programm steht. Mit einem Sieg gegen die nächsten Gegner haben die Mädels der A-Jugend des HC noch alle Chancen, den 2. Platz in der Bezirksliga Sachsen Mitte zu erreichen.

Man merkte bereits vor dem Spiel, dass das Team extrem auf dieses Spiel gegen Klotzsche vorbereitet und vor allem bereit war. Alle waren sehr konzentriert, kaum Unterhaltungen unter den Spielern, wie so häufig in vergangenen Spielen. Einige waren so motiviert, dass man es fast spüren konnte. 

Das Spiel begann mit Anwurf für die HC Mädels und nahm ganz schnell die Form an, die alle unbedingt erreichen wollten. Der HC ging nach einem verunglückten Angriff auf beiden Seiten mit 2:0 in Führung, um nach einem Anschlusstreffer auf 5:1 zu erhöhen. Die Abwehrarbeit der HC Spielerinnen war bärenstark und erlaubte dem Gegner nicht allzu viele Möglichkeiten ihr Spiel aufzuziehen. Auch unsere Torhüterin Rebecca hatte an diesem Tag anscheinend die beste Form der Saison aufzubieten und parierte in der ersten Halbzeit einige Würfe, aber vor allem drei 7 Meter des Gegners. Nach einem weiteren Treffer des Gegners gelang den HC Mädels ein 5:0 Lauf, der nur von einem irregulären Treffer in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit aufgehalten werden konnte. Mit einer soliden 10:4 Führung gingen die HC Mädels zum Pausentee , jedoch mit einer 2 Minuten Strafe gegen den Trainer. 

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die Erste. Durch eine anhaltende super Abwehrarbeit und ebenso konzertierte Arbeit im Angriff gestaltete der HC das Spiel sehr zu seinem Vorteil. Erstmalig in dieser Saison erlebten die erschienen Fans eine Rebecca Epperlein und Wiebke Fischer die hervor traten, um klare Ansagen an die Mannschaft zu machen und sie somit zu führen, was der Mannschaft wirklich gut bekam. 

Ebenso lobenswert zu erwähnen ist in diesem Spiel auch Luise Oeppert. Viel zu oft stand sie im Fokus der Kritik des Trainers, welche sie aber annahm und die an sie gestellten Aufgaben super umsetzte. Dieses Einzellob für einige Spielerinnen soll die Mannschaftsleistung in keinem Fall schmälern. Handball ist ein Mannschaftssport, und das haben die HC Mädels dem Gegner sehr deutlich in diesem Spiel gezeigt. 

Der Gegner fand in der 2. Halbzeit zwar eher den Zug zum Tor oft auch mit Erfolg, jedoch konnte der HC immer gegen halten, entschied auch die 2. Halbzeit 13:12 für sich und beendete die Partie 23:16. 

Wir hoffen, dass die Mädels im nächsten Spiel die erlebten Emotionen und den Kampfgeist wieder so auf die Platte bringen. Das war schöner Handball, das war eine Mannschaft, die mit Leben für ihren Sport gefüllt war. Danke Mädels für das schöne Spiel. 

Auf diesem Weg wünscht die Mannschaft des HC der Spielerin Nr. 10 von SG Klotzsche, Tanja Adam, gute Besserung! 

Gespielt haben : Rebecca Epperlein ( mit gefühlten 20 Paraden, davon 6 gehaltene 7 Meter ), Luise Oeppert ( 5 - Fehler erkannt, vertraut und behoben, sehr gut ), Franka Matteschk ( muss mehr den Kopf ausschalten, aber unersetzlich für die Mannschaft ), Madlen Steudtner ( 3 super Tore als Kreisspielerin), Michelle Nippgen ( 2 - Verletzung noch nicht ganz kuriert, aber auf die Zähne gebissen ), Carolin Fleischer ( 1 - endlich mal die Lücke genutzt ), Wiebke Fischer ( 2 - davon eins mit 2 Händen ), Tina Ludewig Hermsdorf ( 7 - mit den Glücksbringer Knieschonern ) , Paula Menzel ( 3 - wie immer schöne Tore ), Laura Böhme ( ohne Tor, aber überragende Abwehrarbeit) und Lisa Schielke ( MÄDEL, seht Lisa endlich und treibt sie an )

Zurück