9. Spieltag: HC Elbflorenz 2006 wAJ vs. USV TU Dresden 13:22 (5:12)

HC Elbflorenz 2006 vs. USV TU Dresden

Für alle, die sich fragen, warum in so kurzer Zeit 2 Spielberichte unserer weiblichen Jugend A veröffentlicht werden, bekommen eine schnelle Antwort: An diesem Wochenende mussten die Mädels Sonnabend und Sonntag zu ihren Heimspielen antreten.

Wer nun nach Lesen des Gegners abwinkt und meint, nicht weiterlesen zu müssen, da die Mädels gegen den in dieser Saison starken USV sicher verloren haben, dem sei gesagt: Weiterlesen lohnt sich.

Zu Beginn möchten wir noch einmal kurz auf das Sonnabend Spiel zurückkommen und darüber informieren, dass die verletzte Spielerin von der SG Motor Cunewalde heute das Krankenhaus Friedrichstadt mit Gips am Knie in Richtung Heimat verlassen durfte. Wir wünschen gute Besserung!

So, und nun zu heute: Wieder einmal war das knistern in der Halle zu spüren. Beide Mannschaften kennen sich und wissen, was der Gegner kann. Dementsprechend waren die Erwartungen. Die HCE Mädels wollten ihre letzte Niederlage gegen den USV in der Höhe nicht wiederholen und der USV war gewillt zu gewinnen. Das Warten auf die angesetzten Schiedsrichter wurde auch am heutigen Tag nicht belohnt. Wieder traf uns das Nichterscheinen schwer. Nach kurzer Besprechung der beiden Trainer kam man zu der Entscheidung, dass Frank Fittkau das Spiel alleine leiten wird. Vielen DANK an dieser Stelle dafür! Er wurde auf der Bank von Thomas Schmidt vertreten. Dass es für die Mädels des USV nicht die optimale Lösung sein würde, ahnte man und merkte man auch im Verlauef des Spiels.

Die erste Halbzeit begann recht ausgeglichen. Beide Mannschaften verteidigten gut und bis zum 3:4 aqus HCE-Sicht hatte man sich nichts geschenkt. Krankheitsbedingt konnte der HCE nur auf eine Auswechselspielerin zurückgreifen, die aber auch nur zu 10 % einsatzfähig war. Mitte der ersten Halbzeit setzte sich der USV schlagartig ab. Mit einem 7:0 Lauf zeigte er den HCE Mädels deutlich den Willen zu gewinnen. Zum Pausentee ging man mit einem 7 Tore Rückstand. Zu Beginn der 2. HZ merkte man deutlich, dass die HCE Mädels wissen, es wird schwer. Aber sie wollten sich nicht unterkriegen lassen. Immer wieder nutzte man auch die Fehler des Gegners. Der USV fand in der 2. HZ überhaupt nicht zu sich. Offenbar fehlte auch der Trainer auf der Bank und dazu kam eine im HC Tor überragenden Rebecca Epperlein. An ihr scheiterten einige Spielerinnen, allein an diesem Tag vier 7-Meterschützinnen. Zum Ende verloren die HCE Mädels 13:22, aber sie verloren mit erhobenem Hauptes. Seit ganz langer Zeit sah man eine energisch agierende MANNSCHAFT. Immer wieder motivierte man sich gegenseitig, und die Mädels gaben an diesem Wochenende in beiden Spielen alles.

Vielen Dank an die Fans, die auch an beiden Tagen sich die Zeit nahmen, die Spiele der Mädels zu schauen und sie lautstark zu unterstützen.

Gespielt haben heute: Rebecca (Tor), Luise (3), Franka (2/2), Madlen (3), Michelle, Wiebke (1), Tina(3), Laura (1)

Auf der Bank zur Unterstützung nahmen zu dem Platz: Paula (die Krankheitsbedingt nicht spielen konnte) und unser Neuzugang Lisa.

 

Zurück