3. Spieltag : HC Elbflorenz vs. SG Klotzsche 17:15

Wieder auf dem richtigen Weg

Konnte die weibliche A Jugend des HC Elbflorenz noch in ihrem ersten Saisonspiel kämpferisch und über weite Strecken auch spielerisch überzeugen, so kann man den Auftritt im zweiten Spiel gegen den Kontrahenten TU Dresden in vielerlei Hinsicht getrost als „absolut misslungen“ bezeichnen.

Mit dem Versprechen an die Fans und an sich selber, im 3. Saisonspiel wieder zu ihrer Form zu finden, betraten am Samstag 15 Uhr die Mädels die Platte in der Energieverbundarena zu ihrem ersten Heimspiel.

Leider konnte die Partie gegen die SG Klotzsche nicht pünktlich 15 Uhr angepfiffen werden. Wie auch in der letzten Saison waren die Mannschaften und das Kampfgericht anwesend, nur keine Spur von den Schiedsrichtern. Glücklicherweise war im Publikum ein Schiedsrichter, der sich kurzerhand zur Verfügung stellte, so dass 15.15 Uhr angepfiffen werden konnte. Vielen Dank an dieser Stelle an Mark Flach!

Die Partie begann ausgeglichen. Die Mädels vom HC Elbflorenz eröffneten die Partie mit dem ersten Tor. Es zeigte sich aber, dass die SG Klotzsche mindestens ebenso motiviert in das Spiel ging, wie wir. Ohne ihren Trainer Sebastian gelang es ihnen unter der Leitung von Tina Bothe immer wieder nachzulegen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen, jedoch blieben die HC Mädels immer ein Tor vorn.

Mit einem Halbzeitstand von 9:8 erklärt sich auch die Abwehrleistung beider Mannschaften. Die Abwehr des HC funktionierte in der 2. Halbzeit besser und die tragenden Kräfte Eileen und Nora der SG Klotzsche kamen nicht mehr so zum Zuge wie in HZ 1.

Rebecca im Tor war in diesem Spiel für die A Jugend des HCE eine tragende Kraft, die zahlreichen Torwartparaden auch bei 7 Metern (4 von 9 gehalten) sprechen für sich. In diesem Spiel nutzte die Fehler der Gäste insbesondere die rechts außen spielende Tina Ludewig Hermsdorf und konnte 9 Tore zum Sieg der Mannschaft beitragen. Die ganze Mannschaft zeigte an diesem Samstag ein engagiertes Auftreten und setzte spielerisch einige gute Akzente.
Dieser Sieg sollte den Mädchen Ansporn und Motivation sein weiter an ihren Leistungen zu arbeiten, um sich kontinuierlich zu verbessern. Die HC Mädchen müssen mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen, um Schwächen im Durchsetzungsvermögen und im individuellen Abwehrverhalten zu verbessern. Alles in allem trübt dies aber nicht die positive Entwicklung im Vergleich zum letzten Spiel.

Spielerinnen: Luise (2), Franka , Carolin (4), Laura , Wiebke , Madlen , Paula (1), Michelle (1), Tina (9), Rebecca (Tor)

Zurück